Eindrücke aus der Ausbildung

Im folgenden Interview stand uns Torben Schnitzerling Rede und Antwort über seine Zeit als Auszubildender bei unserer Bank. Herr Schnitzerling schloss seine Ausbildung Anfang 2017 erfolgreich ab.


Warum hast Du Dich für eine Ausbildung bei einer Bank bzw. Genossenschaftsbank entschieden?


Ich habe mein Jahrespraktikum, welches man für die Fachoberschule benötigt, im Jahr 2012/2013 bei der Bank absolviert. Mir lag schon immer der Umgang mit Zahlen und Menschen, weshalb ich mich damals für das Praktikum entschieden habe. Durch das Praktikum wurde mein Gefühl noch weiter bestärkt und somit entschloss ich mich bei der VR-Bank Schwalm-Eder auch meine Ausbildung zu beginnen.

Wie ist die Ausbildung bei der VR-Bank Schwalm-Eder aufgebaut?


Die Ausbildung bei der VR-Bank Schwalm-Eder erstreckt sich über zweieinhalb Jahre, in denen man einen Einblick in alle Abteilungen bekommt, um in der Zeit zu erfahren, wie alle Abläufe in einer Bank zusammenhängen und funktionieren. Zudem findet man für sich selbst heraus, welcher Bereich einem am besten liegt. Die Praxisphase im Bankalltag wird mit 1,5 Schultagen pro Woche vertieft, wodurch man die Möglichkeit hat, neues Wissen aus der Schule direkt in den Betrieb einzubringen. Ziel der Ausbildung ist es, vor allem im Bereich der Kundenberatung gut aufgestellt zu sein.


Wie hast Du die Ausbildung über 2,5 Jahre bei der VR-Bank Schwalm-Eder erlebt?

Ich habe während meiner Ausbildung und meines Jahrespraktikums ein tolles Umfeld vorgefunden und schätzen gelernt. Besonders gefällt mir die angenehme Atmosphäre. Ich wurde als Auszubildender vom ersten Tag an in das Team integriert und habe durch unterschiedliche Aufgaben gelernt, schnell Verantwortung zu übernehmen. Auch die Seminare an der Genossenschaftsakademie und die regelmäßigen internen Trainings haben mir auf dem Weg zur Abschlussprüfung sehr geholfen, mich in meinem Beruf noch besser zurechtzufinden.

Würdest Du Deine Ausbildung wieder bei der VR-Bank Schwalm-Eder beginnen und warum?


Ich würde meine Ausbildung wieder bei der VR-Bank Schwalm-Eder beginnen, weil mir die Gemeinschaft mit den Mitarbeitern besonders gut gefallen hat. Priorität in unserem Haus hat es, die eigene Persönlichkeit zu stärken und sich somit in ein Team zu integrieren, um dann gemeinsam erfolgreich zu sein, denn nur als Gemeinschaft kann man stark sein und ein Unternehmen weiter voranbringen. Das führt zu mehr Leistungsbereitschaft, wodurch ich mein Potenzial noch besser abrufen, einbringen und zeigen konnte. Zudem hat man nach der Ausbildung sehr viele Möglichkeiten sich weiterzuentwickeln.


Wie geht es für Dich nach der Ausbildung weiter?


Ich habe meine Ausbildung Mitte Januar 2017 beendet. Seitdem unterstütze ich das Team in unserer Geschäftsstelle in Gensungen. Dort bin ich im Kundenservice eingesetzt. Mein Ziel war immer, dass ich in der Kundenberatung arbeiten kann. Dabei werde ich von der Bank unterstützt und kann schon jetzt sehr oft selber Gespräche führen und den Kundenberatern Unterstützung leisten – und natürlich unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ab dem 01.01.2018 kann ich sogar als Privatkundenberater arbeiten. Zudem habe ich im April 2017 ein Studium an der Frankfurt School of Finance & Management angefangen. Auch hierbei werde ich durch die Bank unterstützt.  Dies zeigt, dass junge Menschen in der VR-Bank Schwalm-Eder extrem gefördert werden.

Torben Schnitzerling