Auf zu großen Sprüngen

TSV Remsfeld erhielt eine neue Hochsprungmatte von der VR-Bank Schwalm-Eder

Mit der neuen Matte: Ingo Päschke (Heimatstiftung, links), Trainer Bernd Feldmann (rechts) und Trainerin Irena Gazda-Sagolla (4. von rechts) mit der Mannschaft.                             Foto: privat

Unterstand am Backhaus nach langer Bauzeit eingeweiht

REMSFELD. Der TSV Remsfeld hat eine neue Hochsprungmatte sowie einen passenden Hochsprungmatten-Abdeckungswagen von der VR-Bank Schwalm-Eder erhalten. Die über 30 Jahre alte Hochsprungmatte musste dringend ausgetauscht werden, da die darin verbauten
Schaumstoffblöcke mit den Jahren marode geworden waren.
Sichere Übungsstätte                                                                                                                Um den Leichtathleten auch in Zukunft eine sichere Übungsstätte bieten zu können, hatten sich der Vorstand des TSV 05 und die Spartenleitung der Leichtathletik Abteilung auf die Suche nach Sponsoren gemacht. Bei der Heimatstiftung der VR-Bank Schwalm-Eder stießen sie auf offene Ohren: Die stellte 3500 Euro für die Matten sowie 800 Euro für die in Eigenleistung vom Verein selbst gebauten Abdeckwagen bereit und machte so die Neuanschaffungen möglich. Der TSV Remsfeld zählt in der Abteilung Leichtathletik 81 aktive Mitglieder in allen Altersklassen. Der Rekord auf der alten Hochsprunganlage lag bei 2,0 Metern und wurde1995 von Roland Stark vom LG Alheim aufgestellt. Vorsitzender Stefan Kehr und Leichtathletik-Trainer Bernd Feldmann dankten Ingo Päschke von der VR-Bank Schwalm-Eder für die Spende der Heimatstiftung. (bra)