So sah Fritzlar um 1900 aus

Da ist er: Der neue Kalender vom Museumsverein Fritzlar mit Motiven der Domstadt aus der Zeit um 1900. Vorstandsmitglied und Sammler Klaus Leise hat die Bild- oder Ansichtspostkarten, die auf dem Kalender zu sehen sind, zusammengestellt und erläutert. Die Heimatstiftung der VR-Bank Schwalm-Eder hat eine 1200 Euro-Spende für die Druckkosten der 500 Exemplare beigesteuert. Marlies Heer vom Museum, Andre Holl vom Architekturbüro Gerlach, Dr. Johann Henrich Schotten, Ingo Päschke und Dieter Rembde von der VR-Bank Schwalm-Eder, Alfons Brüggemeier und Klaus Leise vom Museumsverein stellten ihn vor der Drachenburg vor. Dort beginnen zurzeit die Renovierungs- und Anbauarbeiten, die bis Oktober 2016 andauern sollen. Der Postkartenkalender ist für 8 Euro in der Dombuchhandlung, der Buchhandlung Roland, der Touristinfo und im Regionalmuseum erhältlich. (zzp)                                                                              Foto: Zerhau