Die Stadtkirche ins rechte Licht gerückt

Sie haben die Stadtkirche ins rechte Licht gerückt

Fritzlar. Jetzt ist sie auch abends von weither zu sehen: Die Fritzlarer Minoritenkirche wird ab sofort täglich nach Sonnenuntergang beleuchtet. Möglich mache das die moderne Technik, die man eingebaut habe, erklärt Dr. Ulrich Skubella vom Verein Pro Fritzlar. Dabei handelt es sich um eine Astro-Uhr, die sich nach dem Sonnenstand richtet.
Sie könne aber auch manuell geregelt werden. 7.500 Euro wurden für die neue Beleuchtung
ausgegeben. Die Kosten übernimmt die VR-Bank Schwalm-Eder. Bereits am Abend angestrahlt wird der Fritzlarer Dom. Der Graue Turm soll ab Frühjahr ebenfalls beleuchtet werden (wir berichteten).
Somit mache man die Geschichte sichtbar, betont Skubella. Möglich wurde die Beleuchtung der Minoritenkirche durch einen gemeinsamen Kraftakt. Gemeinsam dafür eingesetzt die Stadtkirche ins rechte Licht zu rücken, haben sich (von links) Erich Gerhold, Dr. Ulrich Skubella, Jürgen Dräbing Christian Seyffarth, Dieter Rembde, Claus Reich, Lars Paradies,
Pfarrer Wolfram Kühler, Dekan Dr. Helmut Umbach, Alfred Matthäi. (may) Foto: Zerhau