Geismarer Sauerbrunnen erstrahlt nach Renovierung in neuem Glanz

Geismar. Acht lange Jahre wurde am Sauerbrunnen zwischen Geismar und Züschen renoviert und restauriert. Jetzt ist die Leidenszeit für die Mitglieder des Fördervereins um dessen Vorsitzenden Klaus Ramus beendet.

Beim Adventspunsch am vergangenen Sonntag konnte kräftig gefeiert werden.

Dazu gab es auch noch von der Heimatstiftung der VR-Bank Schwalm-Eder eine Spende über 1800 Euro, die Anja Kukuck-Peppler vom Vorstand überreichte. Damit, so Klaus Ramus, sollen unter anderem eine Tauchpumpe und eine Kaffeemaschine für Veranstaltungen und Feste angeschafft werden.

Viel Geld investiert

In seiner Grußansprache sagte Klaus Ramus, dass insgesamt 125 000 Euro in die Renovierung und Restaurierung investiert wurden. Allein in den beiden vergangenen Jahren wurden 56 000 Euro in den Erhalt des historischen Gebäudes gesteckt. Nicht mit eingerechnet sind die 1900 Arbeitsstunden der Fördervereinsmitglieder und Gönner, ohne die dieses Vorhaben nicht umzusetzen gewesen wäre. Dazu kommen die zahlreichen Firmen, die mitgewirkt haben und die die Rechnungsbeträge zum großen Teil als Spende an den Förderverein zurück überwiesen haben. All denen sagte der Förderverein ein riesengroßes Dankeschön beim traditionellen Adventspunsch am fertig gestellten Sauerbrunnen. (zzp)

Quelle: HNA

Freude und gute Laune beim Adventspunsch: Anja Kukuck-Peppler (links) von der VR-Bank Schwalm-Eder mit Klaus Ramus und Sigrid Achtermeier vom Förderverein Sauerbrunnen. Foto: Zerhau