Sport hilft sprechen

Melsunger Fußballverein erhält „Stern des Sports“ von VR-Bank

VON CHRISTINA SCHRÖDER


MELSUNGEN. „Wenn ein Flüchtling beherzt über einen verpatzten Treffer auf deutsch fluchen  kann, weiß man, man hat etwas richtig gemacht“, sagt Jörg-Thomas Görl. Er ist der Initiator der Idee, Flüchtlinge im Melsunger Fußballverein 1908 wöchentlich kicken und bolzen zu lassen. Dafür wurde der Verein nun von der VR-Bank Schwalm Eder mit einem „Stern des Sports“ in Bronze belohnt.
Seit 2004 zeichnen die Volksbanken Raiffeisenbanken jedes Jahr Sportvereine für ihr  ehrenamtliches Wirken in verschiedenen Arbeitsfeldern aus.
„Es wird immer schwerer ehrenamtliche Mitarbeiter zu finden, daher muss ihre Arbeit noch mehr belohnt werden“, sagt Stefan Kördel, Vorsitzender der VR-Bank Schwalm-Eder.
Insgesamt habe die Volksbank 110 Vereine angeschrieben, acht hätten sich für den Preis beworben. Daher geht kein Teilnehmer mit leeren Händen aus, alle Vereine erhalten eine Spende. „Dieser Preis hat nicht nur einen materiellen Wert für uns, sondern ist vor allem ein positives Feedback, das uns bestärkt“, bedankt sich Nils Weigand, Vorsitzender des Melsunger Fußballvereins. „Sport hilft beim ersten Schritt zur Integration. Uns geht es darum, Flüchtlingen
einen unbeschwerten Alltag zu ermöglichen und ihnen die Sprache spielerisch näher zu bringen“, sagt Jörg-Thomas Görl.
Gerade beim Sport sei es leicht, Barrieren zu überwinden. Die Gruppe sei mit der Zeit größer geworden. Mittlerweile träfen sich rund 15 Spieler.


• Auf dem zweiten Platz landet der TSV Eintracht Gudensberg. Mit der Schwimmgemeinschaft Aqua-Fitness erreiche der Verein Kinder und Jugendliche sowie Familien und Senioren, heißt es in der Begründung.
• Drittplatzierte ist SG 09 Kirchhof mit ihrer Förderung des Handballcamps. Hier entschied die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, so Kördel.

 

Aus der HNA vom 16. Septembar 2016